Politik - WELT

?Für viele Betriebe kommt 2G-plus einem Lockdown gleich?
?Die Situation ist jetzt schon bitter, die Umsatzverluste sind enorm?, sagt DEHOGA-Chefin Ingrid Hartges zu den neuen Corona-Maßnahmen. Trotz großer Wut sehe man jedoch ein, dass man vereint aus der Pandemie rauskommen müsse. Dafür sei die Impfung weiterhin der ?Königsweg?.

Dramatische Unzufriedenheit mit Corona-Politik ? Mehrheit für härtere Gangart
Fast 80 Prozent der Deutschen sind unzufrieden mit dem Corona-Management in der Republik. Fast genauso viele fordern jetzt eine allgemeine Impfpflicht. Ein Lockdown aber wird abgelehnt. Und die neue Ampel-Koalition löst wenig Begeisterung aus.

Ein halber Lockdown als Merkels letzter Corona-Wille
Kanzlerin und Ministerpräsidenten umschiffen einen generellen Advents-Lockdown: Sie vereinbaren weitgehende Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte, eine Maskenpflicht in den Schulen, 2G im Einzelhandel. In der heikelsten Frage zeigt Merkel den Schulterschluss mit ihrem Nachfolger.

Österreichs Kanzler Schallenberg kündigt Rücktritt an
Der österreichische Kanzler Alexander Schallenberg stellt sein Amt nach knapp zwei Monaten zur Verfügung. Das teilte der ÖVP-Politiker mit, nachdem sein Vorgänger Sebastian Kurz seinen Rückzug als Parteichef bekanntgegeben hatte.

?Sehr wenige, die so stur sind, und mit denen kommt die Gesellschaft auch zurecht?
Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hat das Impfen als ?eine staatsbürgerliche Pflicht? bezeichnet. Bei WELT sagt er über Impfverweigerer, ?es werden sehr wenige sein, die so stur sind, dass sie solche Konsequenzen hinnehmen, und mit diesen wenigen kommt die Gesellschaft auch zurecht.?

Codes für deine Homepage