Jürgen Kanz

Engpässe selber managen
Die Notwendigkeit zum Managen von Engpässen gewinnt an immer größer werdender Bedeutung. Die Vorteile für die Anwendung der TOC - Lösungen liegen klar auf der Hand ...PROJEKTEdeutlich reduzierte Projekt-DurchlaufzeitenEinhaltung des BudgetsProjektabschluss mit voll umfänglich vereinbartem InhaltMultiprojekt-FähigkeitPRODUKTIONdeutlich reduzierte Durchlaufzeitendeutlich reduzierte Beständeeinfache Realisierung von MTO ? Make To Order (Auftragsfertigung)einfache Realisierung von MTA ? Make To Availability (Lagerfertigung)LIEFERKETTENLösung der zwei häufigsten Probleme in Lieferketten für Handel und Distribution:ein Mangel an nachgefragten Waren führt zu Umsatzverlusten aufgrund entgehender Verkäufe,ein Überschuss an langsam drehenden Waren führt zu (sehr) hohen Beständen mit entsprechenden Folgekosten.Transformation von einem Push- hin zu einem Pull-System.Wie Unternehmen dies auch ohne fremde Hilfe erzielen können, vermitteln Rajeev Athavale und ich in unseren Theory of Constraints DO-IT-YOURSELF Ebooks.Die E-Books sind in deutscher Sprache ausschließlich verfügbar über unseren Partner Leanpub. Zum Lesen der E-Books im PDF, Mobi und oder Epub Format, ist kein spezieller E-Book TOC-Reader erforderlich.https://leanpub.com/germantocdiyprojectshttps://leanpub.com/germantocdiymanufacturinghttps://leanpub.com/germantocdiydistributionDie aufgeführten Links führen Sie direkt zu den entsprechenden Seiten auf Leanpub, oder besuchen Sie alternativ die Seite "Meine Bücher" hier im Blog.IhrJürgen Kanzwww.juergen-kanz.de

Wie die TOC - Engpasstheorie nach Lösungen in komplexen Systemen sucht
Dieser Beitrag ist eine Übersetzung meines vorherigen Posts mit dem Titel "How TOC - Theory of Constraints approaches Complex Systems" [1]In allen Bereichen unseres Lebens haben wir es mit komplexen Systemen zu tun. Üblicherweise versuchen wir durch Vereinfachungen die Dinge in den Griff zu bekommen. Das tun wir, in dem wir ein System in kleinere Einheiten zerstückeln, und glauben dadurch diese besser managen zu können. Eli Goldratt lehrt uns, dass es für die TOC - Theory of Constraints (Engpasstheorie) keinen Ansatzpunkt gibt, die Komplexität eines Systems zu reduzieren. Vereinfachung führt nicht zur Reduzierung von Komplexität.Paul Cilliers, ein namhafter Systemdenker von der Universität Stellenbosch in Südafrika, drückt es in seinem Dokument "Knowing Complex Systems"[2] wie folgt aus:Komplexität ist nicht reduzierbar, da die Struktur eines komplexen Systems nicht-linear organisiert ist, kann sie nicht komprimiert werden. (Kausale Zusammenhänge bestehen weiterhin, allerdings können Effekte nicht dahingehend verfolgt werden, um Vorausschauen/Prognosen zu erstellen.)Wenn ein System komplex ist, dann kann es nicht mit einer begrenzten Anzahl von Regeln genau beschrieben werden.Die Struktur komplexer Systeme ist weder willkürlich noch chaotisch.Was also tun?Der Weg aus diesem Dilemma ist die Anerkennung, dass alle komplexen Systeme / komplexe Umgebungen eine ihnen Innewohnende Einfachheit (inherent simplicity) aufweisen.Diese Einfachheit existiert bereits. Wir brauchen also 'nur' nach ihr suchen und sie zu unserem Nutzen einsetzen. Dies beschreibt den Weg, den die TOC uns empfiehlt, um das eigene Leben zu führen. Es ist auch der Weg um Verbesserungen durchzuführen, egal ob im privaten oder beruflichen.Zum besseren Verständnis ein Beispiel aus den 'harten Wissenschaften': die Bewegung der Planeten im Universum. Kann man sich etwas komplexeres vorstellen, inkl. aller Kollisionen, usw.?Es war Johannes Kepler [3] der zu seiner Zeit beschrieb, wie sich die Planeten bewegen, und Isaac Newton [4] war es, der in Formeln definierte, warum sich die Planeten so bewegen wie sie es tun. Newton erfand diese Regeln nicht. Vielmehr fand Newton die in unserem Sonnensystem 'innewohnende Einfachheit' durch Beobachtung und Nachdenken. Diese Einfachheit war bereits da und anhand dieses Beispiels können wir leicht sagen, dass die 'innewohnende Einfachheit' eines Systems in der Realität existiert.Wir haben nun Newtons Formeln und können mit ihnen arbeiten, um eigene Berechnungen o.ä. durchzuführen. Okay, Okay, einige meiner Leser mit einem Hintergrundwissen in der Komplexitätstheorie werden nun vielleicht argumentieren, dass basierend auf den Arbeiten von Sussman und Wisdom [5], in 1988, dies so nicht mehr stimmt. Die beiden Wissenschaftler fanden heraus, dass unser Planet Pluto sich nicht auf einer elliptisch, linearen Umlaufbahn um die Sonne befindet, sondern er schwingt auf einer nicht-linearen Bahn herum. Wunderbar, wir haben neue Erkenntnisse gewonnen. Dies ändert aber nichts an dem zuvor gesagten. Wenn wir nicht von vornherein annehmen, dass es eine 'innewohnende Einfachheit' gibt, so wird unser Durchhaltevermögen wohl nicht ausreichen um nach ihr überhaupt zu suchen. Wobei eines klar sein muss: die 'innewohnende Einfachheit' eines Systems zu finden ist absolut keine Trivialität! Systeme sind enorm komplex, aber es gibt eine dem System 'innewohnende Einfachheit' die es zu finden gilt. Sehr oft ist dann das Ergebnis etwas, mit dem wir gerne den Begriff "gesunder Menschenverstand" verbinden, und dies gilt für alle Bereiche des Lebens.Die TOC - Denkprozesse sind Werkzeuge die uns helfen, die 'innewohnende Einfachheit' zu finden.In Ergänzung ein Video mit Dr. Eliyahu Goldratt zur "Innewohnenden Einfachheit (inherent simplicity)"IhrJürgen KanzRessourcen:[1] "How TOC - Theory of Constraints approaches Complex Systems", Jürgen Kanz, http://juergenkanz.blogspot.de/2015/05/how-toc-theory-of-constraints.html[2] KNOWING COMPLEX SYSTEMS - THE LIMITS OF UNDERSTANDING, Paul Cilliers http://www.wkdialogue.ch/fileadmin/original_presentations/wkd_20060915_cilliers_knowing_complex_systems.pdf[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Kepler[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Isaac_Newton[5] Numerical Evidence That the Motion of Pluto Is Chaotic, Gerald Jay Sussmann and Jack Wisdom,http://web.mit.edu/wisdom/www/pluto-chaos.pdf

How TOC - Theory of Constraints approaches Complex Systems
In all aspects of life we are dealing with enormous complex systems. Normally we try to simplify the systems. We try to split up the system into a number of subsystems and we believe this makes it easier to manage them.According to Eli Goldratt, the Theory of Constraints does not see any point - no way - of reducing the complexity of a system. Simplification doesn't help to reduce complexity.Paul Cilliers, a well known System Thinker from the University of Stellenbosch, South Africa, mentioned in his paper "Knowing Complex Systems"[1]:Complexity is not reducible. Since the structure of a complex system is organized non-lineary, it cannot be compressed. (Causality is upheld, but effects cannot be tracked deterministically.)If the system is complex (in the incompressible sense) it cannot be described accurately by a limited set of abstract rules.The structure of complex systems are not arbitrary, nor "chaotic".(Even the concept "on the edge of chaos" could be misleading.What is the way out?The way out is to recognize that any complex system / complex environment embeds in it inherent simplicity.The simplicity already exists. What you have to do is to find it and to take advantage of it. This is how you can manage your life. This is how you can increase performance.Let's take an example from the hard sciences: the movement of the bodies in universe. Can you image something more complex then that, of course incl. collision, etc.?Johannes Kepler [2] defined at his time how the planets are moving and Isaac Newton [3] defined his rules to describe why the bodies are moving as they do. Newton did not invent the rules.  Newton found the simplicity by observation and thinking. The simplicity were there and we can conclude: inherent simplicity exist in reality.Well, we have these rules now and can work with them. Okay, okay, some of my readers might be trained in Complexity Theory and can argue that based on a research by Sussman and Wisdom [4] in 1988, we can assume that planet Pluto in our solar system is swinging around in a non-linear way and not in a linear motion as described by Kepler, Newton and others. But this should not change the way of our thinking. We have learned something new.If we do not assume - a priori - that simplicity exist, we will never have the stamina to go and find it. Once should be clear, to find the inherent simplicity of a system is not a triviality at all. This is the reason why the TOC Community applies TOC all time.Systems are enormous complex, but there is inherent simplicity, so let's find it. Very often the outcome is common sense and this is correct for all our aspects of life.The TOC - Thinking Processes (TP) are tools that help us to find the inherent simplicity. In addition let's listen to Dr. Eliyahu Goldratt on "Inherent Simplicity":YoursJürgen KanzResources:[1] KNOWING COMPLEX SYSTEMS - THE LIMITS OF UNDERSTANDING, Paul Cilliers http://www.wkdialogue.ch/fileadmin/original_presentations/wkd_20060915_cilliers_knowing_complex_systems.pdf[2] https://en.wikipedia.org/wiki/Johannes_Kepler[3] https://en.wikipedia.org/wiki/Isaac_Newton[4] Numerical Evidence That the Motion of Pluto Is Chaotic, Gerald Jay Sussmann and Jack Wisdom, http://web.mit.edu/wisdom/www/pluto-chaos.pdf

Competence Book Industrie 4.0
Pünktlich zum Beginn der Hannover Messe 2015, ist heute das "Competence Book Industrie 4.0 Kompakt" erschienen und steht zum Download bereit [1]. Industrie 4.0 ist angetreten, um als Lösung für die "kollaborative Produktion im Netzwerk" neue Maßstäbe für die Produktion von Morgen zu bieten. Die deutsche Wirtschaft erhofft sich von dieser Technologie neue Wachstumsimpulse für die Zukunft.Auf ca. 168 Seiten werden dem interessierten Leser eine Einleitung, die Grundlagen, Anwendungen & Lösungsbausteine, sowie Case Studies & Produktinformationen zum Themengebiet Industrie 4.0 geboten.Der Download des Buches ist kostenlos, allerdings ist eine Registrierung bei Competence-Site vorab erforderlich.Ihr Jürgen KanzQuellen:[1] http://www.competence-site.de/Competence-Book-Industrie-4-0-Kompakt-I

Erste Artikel und Präsentationen zum Download
Die ersten Artikel und Präsentationen stehen ab sofort auf der Blogseite Downloads zur Verfügung. Dabei handelt es sich um die folgenden Dokumente:Was ist die 'TOC - Theory of Constraints', auch Engpasstheorie genannt ?Innovatoren lieben EngpässeMenschen wollen Veränderung, aber benötigt man eine Meerjungfrau dazu ?TOC Wege zur Bewertung von ManagemententscheidungenTOC Implementation in einer "High Mix - Low Volume" ProduktionWeitere Dokumente folgen. Viel Spaß beim Lesen wünschtIhrJürgen Kanz

Codes für deine Homepage